Schmerzen

 

Schmerzen können auf unterschiedlichen Ebenen auftreten. Es gibt körperliche, emotionale und/oder seelische Schmerzen.

 

Auf der körperlichen Ebene muss zwischen akuten und chronischen Schmerzen unterschieden werden.

 

Bei den akuten Schmerzen bedarf es einer Erstversorgung, die sich meist auf der körperlichen Ebene bewegt. Hat man sich z. B. tief in den Finger geschnitten, muss die Wunde schulmedizinisch erstversorgt werden; ein Beinbruch muß geschient oder gegipst werden.

 

Um körperliche chronische Schmerzen zu lindern, oder zu lösen ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich. Ein Unterdrücken von Symptomen, wie z. B. die Gabe von Schmerzmitteln, bringt den Patienten nicht wirklich weiter. Ein adäquates Vorgehen beinhaltet sowohl die körperliche Arbeit mit dem Patienten als auch die Beseitigung der Ursache, auf der das Leiden entstanden ist.

 

Emotionale und seelische Schmerzen ausgelöst z. B. durch die Trennung des Partners, den Verlust eines Familienangehörigen, oder durch Mobbing am Arbeitsplatz bzw. in der Schule, können so belastend und intensiv sein, dass diese zu einem sozialen Rückzug oder sogar zu einer Lebensunlust führen, in extremen Fällen sogar in einem Suizidversuch enden können.

 

In einigen Fällen, z. B. bei Kummer, können die Symptome so heftig sein, dass diese von einem lebensbedrohlichen physischen Zustand kaum zu unterscheiden sind. Diesbezüglich gibt es Studien, die EKG- Kurven mit ST-Hebung nach massiven emotionalen Herzschmerz zeigen, die ansonsten charakteristisch für einen Herzinfarkt sind. Differenzierung gelingt in solchen Fällen nur mittels einer Blutuntersuchung anhand von spezifischen Markern.

 

In meiner Schmerzarbeit kommt ein ganzheitlicher Ansatz zu tragen, der verschiedene Lösungsverfahren für die unterschiedlichen Ebenen berücksichtigt.